Kyffhäuser Banner 2018
fenster-schliessen

Gründung des Kriegervereins für Eimke und Umgebung

Am 06. Februar 1898 versammeln sich interessierte Herren der Gemeinde bei Gastwirt Buhr. Ein Herr “von Roden” aus Uelzen erklärt ihnen in schlichten Worten den Sinn des Vereins: Wie seine Mitglieder Liebe und Treue zu Kaiser und Reich zu pflegen hätten!
In den Vorstand werden die Kameraden gewählt:

          • 1. Vorsitzender, August Otte, Ellerndorf, Bauer
          • 2. Vorsitzender, Heinrich Kuhlmann, Eimke
          • Schriftführer, Luis Otte, Eimke
          • 2. Schriftführer, ? Kruse, Eimke
          • ? Meyer, Wichtenbeck
          • ? Meyer, Dreilingen
          • Hartwig Munstermann, Ellerndorf

Am 19. Februar 1898 versammeln sich die Kameraden zur Aufstellung der Statuten. Man erhebt ein Eintrittsgeld (Mitgliedsbeitrag) von 3 Mark. 40 Kameraden bezahlen gleich, 10 in den kommenden Tagen.

Im März 1899 wir dann schon ein Rechnungsausschuß gewählt und besetzt mit:

          • Kantor Koch, Küster, Eimke
          • ? Schweinhagen, Lehrer, Wichtenbeck
          • Ernst Munstermann, Eimke

Außerdem wird ein Vergnügungsausschuß besetzt mit:

          • H. Schwieger, Dreilingen
          • H. Hilmer, Wichtenbeck
          • August Kuhlmann, Eimke
          • W. Röper, Ellerndorf

und es wird beschlossen, daß 1899 3 Vergnügungen stattfinden sollen.

Am 04. Februar 1900 verbindet der hiesige Verein seine Veranstaltung mit dem Geburtstag des Kaisers (27.01.). “Kantor Koch”

eröffnet den gemütlichen Teil, der immer nach der Generalversammlung folgt, mit einer taktvollen Rede. Es werden kleine Theaerstücke aufgeführt und eine Kapelle spielt zum Tanz auf.

Am 26. August 1900 bei der Sedansfeier wird beschlossen, daß jedes Mitglied 50 Pfennig für den Tanz zu entrichten hat. Es wird auch der Antrag zur Führung einer Fahne gestellt.
Das Sedansfest wird zum Gedenken an die Schlacht bei Sedan im deutsch-französischen Krieg 1870-1871 gefeiert. Am 02. September 1870 katipulierten dort die französischen Truppen und ihr König “Napoleon III.” wurde gefangengenommen.

Herr von Weyhe, Bergwerksdirektor in Georgsmarienhütte, nimmt am 03. Februar 1901 die Wahl als Ehrenpräsident “gütigst” an!!!

Bei der Generalversammlung am 03.Januar 1901 überreicht der Vorsitzende August Otte, Ellerndorf, dem Verein ein “prachtvolles Kaiserbild” und H. Hilmer ein “Vereinssiegel” !
Dann folgt unter den Klängen der Musik ein Umzug durch das Dorf und gegen 19 Uhr beginnt die eigentliche Feier. Hier ist es wieder Kantor Koch, der zu dem 200-jährigen Bestehen des Königreichs Preußen eine Festrede hält. Danach finden wieder Aufführungen von den Eimker Damen und Herren statt und es wird getanzt bis in die tiefe Nacht.

Am 07. Juli 1901 übergibt der Ehrenvorsitzende von Weyhe dem Verein eine eichene Truhe mit Liederbüchern; aber auch Akten und Schriftstücke sollen in derselben aufbewahrt werden.

Der Ehrenvorsitzende Herr von Weyhe nimmt am 01. Februar 1903 Verbindung mit einer “Münchener Fahnenfabrik” auf und die Fahenweihe wird geplant!

Startseite     Impressum    Datenschutz     Kontakt